Bertram von Boxberg wird Sprecher für Wohnungspolitik

Unsere Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg hat Bertram von Boxberg zum wohnungspolitischen Sprecher gewählt. Der 61-jährige Filmemacher und Journalist ist Vorsitzender des Kulturausschusses der BVV. Er war vor seiner Tätigkeit im Bezirksparlament lange Zeit Mitglied des Quartiersrates beim Quartiersmanagement im Schöneberger Norden und einige Jahre dessen Sprecher. Bertram ist mit den Problemen der Menschen in den Kiezen und ihrer Sorge immer wieder vor allem um bezahlbaren Wohnraum bestens vertraut.

Bertram von Boxberg: „Das Wohnungsproblem hat sich zu dem als am schärfsten wahrgenommenen Problem unserer Großstädte entwickelt. Unsere Fraktion hat sich erfolgreich dafür eingesetzt, weite Teile des Bezirkes unter den Schutz der sozialen Erhaltungssatzung zu stellen. Im Fall von spekulativen Immobilienverkäufen operiert unser grüner Stadtrat Jörn Oltmann dort immer wieder erfolgreich auch mit dem Instrument des bezirklichen Vorkaufsrechtes, um Luxusmodernisierungen oder Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen zu verhindern. Doch die soziale Erhaltungssatzung und das Vorkaufsrecht sind kein Allheilmittel, um die Mieterinnen und Mieter vor ungerechtfertigten Mieterhöhungen zu schützen und um spekulativen Wohnungsleerstand oder Zweckentfremdung zu verhindern. Da kommt es wesentlich darauf an, dass die Mieter selbst sich über ihre Rechte informieren und ihre Interessen organisiert vertreten. Dabei will ich in meiner neuen Funktion gern ihr Ansprechpartner sein, aktiv an ihrer Seite stehen.“

Wir gratulieren Bertram ganz herzlich zu seiner Wahl und wünschen ihm bei seinen wohnungspolitischen Vorhaben viel Erfolg!

Ihr erreicht Bertram unter boxberg@gruene-ts.de.

Verwandte Artikel