Bibliotheken als Treffpunkte

Der Sparzwang der vergangenen Jahre hat den Bestand der Bibliotheken unseres Bezirks gefährdet. Insbesondere die Eva-Maria-Buch-Bezirkszentralbibliothek in Tempelhof und die Theodor-Heuss-Mittelpunktbibliothek an der Schöneberger Hauptstraße sind stark sanierungsbedürftig und die Häuser personell stark unterbesetzt. Das Flächenangebot ist in beiden Häusern zu klein. Das alles trägt natürlich nicht dazu bei, mehr Nutzerinnen und Nutzer in die Bibliotheken zu locken. Um höhere Zuweisungen vom Senat zu erhalten, brauchen die Bibliotheken jedoch mehr Besucherinnen und Besucher.

Ein Neubau wäre wünschenswert, scheint sich aber angesichts der Haushaltslage zurzeit zu verbieten. Darum hat der Bezirk mit der Mehrheit der rot-grünen Zählgemeinschaft beschlossen: Wir investieren, um die bestehenden Einrichtungen zu verbessern und um Fenster, Dächer und Sanitäreinrichtungen zu erneuern. Speziell wollen wir bei der Bibliothek an der Hauptstraße die Flächen auf kluge und finanziell tragbare Weise erweitern.

Mit baulichen Maßnahmen allein ist den Bibliotheken aber nicht auf die Sprünge zu helfen. Unsere Bibliotheken müssen künftig mehr sein als bloße Ausleihstationen für Bücher und andere Medien. Wir wollen sie als Orte für den Aufenthalt, für die Gruppenarbeit von Jugendlichen, für die Arbeit mit Computern und als Treffpunkt von Bürgerinnen und Bürgern und vieles mehr gestalten.

Verwandte Artikel