Frauen*, Inter- & Transmenschen, vereinigt euch!

Geschlecht ist eine sozial konstruierte Kategorie. Was als „typisch weiblich/männlich“ gilt, ist meist ein Stereotyp. Fakt ist, wir werden sozialisiert. Denn es ist nicht naturgegeben, dass Frauen* mehr lächeln
und Männer* in politischen Debatten ein stärkeres Redebedürfnis haben. Wir leben in einer Gesellschaft, die Eigenschaften, Tätigkeiten und Gegenstände in weiblich oder männlich einteilt. Weiblichkeit werten dabei viele Menschen intuitiv ab. Das ist nicht gerecht! Darum kämpfen wir GRÜNE seit Jahrzehnten für mehr Geschlechtergerechtigkeit.

Die Abwertung von Weiblichkeit betrifft jedoch nicht nur Frauen* , sondern alle, die keinem männlichen* Ideal entsprechen, beispielsweise Inter- und Transpersonen. Auch die Kategorie Frau* ist bereits diverser, als sie oft dargestellt wird. Menstruation ist zum Beispiel kein reines Frauen*thema. Denn es gibt Frauen* , die nicht mehr menstruieren oder es ihr Leben lang nicht getan haben. Wer in diesem Beispiel stattdessen von „Menschen, die menstruieren“ redet, schließt Transmänner*, die noch menstruieren, ein und spricht Frauen*, die nicht menstruieren, ihre Weiblichkeit nicht ab.

Frauen* , Inter- und Transmenschen führen alle den Kampf gegen die Geschlechterdiskriminierung. Wir sollten untereinander solidarisch sein. Lasst uns gemeinsam gegen das Patriarchat und für eine Welt, in
der Menschen nicht mehr auf Grund ihrer Geschlechtsidentität unterdrückt werden, kämpfen!

 

Frau* ist eine Person, die sich als weiblich identifiziert, d. h. sich, unabhängig von den Genitalien,
von sich aus als Frau bezeichnet; das Sternchen am Ende des Wortes macht darauf
aufmerksam.
Transmensch ist eine Person, die sich mit dem ihr nach der Geburt zugewiesenen Geschlecht
nicht identifiziert.
Intermensch ist eine Person, die auf Grund von Genitalien, Hormonen oder Chromosomen nicht eindeutig in das binäre System einordbar ist.

 

GRÜNE JUGEND Tempelhof-Schöneberg

Verwandte Artikel