Für einen neuen S-Bahnhof in Tempelhof

Den Ausbau der Dresdner Bahn nutzen, den öffentlichen Nahverkehr im Bezirk verbessern: Das wünschen sich die Tempelhof-Schöneberger Grünen für die bevorstehenden Arbeiten an der Bahntrasse entlang der S-Bahnlinie 2 zwischen Marienfelde und Attilastraße. Ihr Vorschlag: In Höhe Kamenzer Damm/Lankwitzer Straße entsteht ein neuer S-Bahnhof. Zusammen mit den zuständigen Stellen soll das Bezirksamt die Möglichkeiten eines solchen Bahnhofs-Baus prüfen und bis Ende des Jahres der Bezirksverordnetenversammlung Bericht erstatten, fordert die grüne Fraktion in einem Antrag an die BVV.

Der Bedarf für einen solchen Bahnhof ist nach Auffassung der Grünen schon lange gegeben. Schließlich könnten damit die Gewerbegebiete auf dem ehemaligen Gasag-Gelände in Mariendorf und an der Haynauer Straße endlich an das S-Bahnnetz angeschlossen werden.

Der bündnisgrüne Bezirksverordnete Fritz Matschulat: „Die Diskussion um einen S-Bahnhof in diesem Gebiet wurde deshalb bereits in den 1990er Jahren geführt, brachte damals aber kein Ergebnis. Jetzt haben wir die Situation, dass dort ohnehin große und langfristige Bauarbeiten durchgeführt werden müssen, dass man also auch ohne darüber hinausgehende Einschränkungen einen zusätzlichen Bahnhof errichten könnte. Eine solch günstige Gelegenheit wird sich kaum noch einmal ergeben.“

Verwandte Artikel