Für die Fortführung des Quartiersmanagements im Schöneberger Norden (c) Bertram von Boxberg

Goodbye Quartiersmanagement

Als im Sommer 2018 die Nachricht kam, dass die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen das Quartiersmanagement Schöneberger Norden zum Jahresende 2020 auslaufen lässt, haben die GRÜNEN im Bezirk klar Stellung bezogen: Es soll weitergehen, bis mit dem geplanten Campus der Generationen in der Kurmärkischen Straße das neue Kiezzentrum 2024 seine Arbeit aufnimmt.

Aber Bausenatorin Katrin Lompscher ließ sich nicht umstimmen. Auch die vielen guten Argumente der Anwohner*innen beim Präventionsrat im Juni perlten an ihr ab. Es bleibt dabei: Ende 2020 ist Schluss mit dem Quartiersmanagement. Wichtig ist jetzt, dass für die Übergangszeit bis 2024 vom Senat Mittel zur Verfügung gestellt werden. Mit dem Budget soll ein Team finanziert werden, das wie bisher das Quartiersmanagement, die Netzwerke und Nachbarschaften am Leben hält. Sonst droht die Gefahr, dass das, was in 20 Jahren aufgebaut wurde, nicht mehr da ist, wenn der Campus der Generationen eröffnet. Das können wir nicht zulassen.

 

Bertram von Boxberg

Bezirksverordneter und wohnunspolitischer Sprecher

B’90/GRÜNE