Sofortmaßnahmen nach Unfall

Der tragische, tödliche Unfall einer Radfahrerin an der Kreuzung Hauptstraße/Kolonnenstraße vor zwei Wochen hat die Schöneberger*innen und ganz Berlin erschüttert. Der Forderung nach sofortigen Maßnahmen, um das bekannte Gefährdungspotential an der Kreuzung zu verringern, soll nachgekommen werden, sobald die Witterung es zulässt.

Unsere GRÜNE Stadträtin Christiane Heiß berichtet, dass die Verkehrslenkung Berlin ihre Anordnung für eine neue Markierung der Spuren bereits versendet hat. Damit kann die Verkehrsführung für Radfahrende an der Einmündung Hauptstraße/Kolonnenstraße zeitnah geändert werden. Die Aufstellfläche für Radfahrenden soll von 1,20 Meter auf zwei Meter verbreitert werden. Der Angebotsstreifen soll ebenfalls verbreitert und in einen benutzungspflichtigen Radweg umgewandelt werden (Z 237 StVO). So wird sichergestellt, dass dieser Bereich ausschließlich durch Radfahrende genutzt wird.

Änderungen sind auch beim Linksabbiegestreifen für Radfahrende, in Verlängerung der Kolonnenstraße über die Hauptstraße, geplant. Er soll ebenfalls auf zwei Meter verbreitert und um ca. zwei Meter versetzt werden, damit die Linienführung gerade ist. Die Markierung für die links abbiegende Spur des motorisierten Verkehrs entfällt. Die bisherigen zwei Fahrspuren werden neu als eine überbreite Spur geführt. Die Flächen werden mit roter Farbe unterlegt.

Verwandte Artikel