6. Frauen, Jugend, Queer – gleiche Chancen für alle

Ein Straßenfest strahlt seit Jahren über den Kiez, über den Bezirk hinaus und führt nicht nur in Berlin, sondern im ganzen Bundesgebiet vor Augen: Tempelhof-Schöneberg steht für die Vielfalt der Lebensformen, für gelebte Toleranz und Akzeptanz. Fast eine halbe Million Besucherinnen und Besucher zieht das Lesbisch-schwule Stadtfest (Motzstraßenfest) alljährlich an. Was 1993 unter dem Motto „Gemeinsam sicher leben“ als Zeichen gegen Homophobie gedacht war, entwickelte sich zum größten lesbisch-schwulen Stadtfest Europas.

Doch um aus der bei dem Fest demonstrierten Gleichberechtigung der Geschlechter und sexuellen Orientierungen gelebten Alltag zu machen, gibt es auch in Tempelhof-Schöneberg noch genug zu tun.